Studentische Mitarbeiter finden: So klappt Hochschul-Recruiting

Studentische Mitarbeiter finden: So klappt Hochschul-Recruiting

Studentische Mitarbeiter finden: So klappt Hochschul-Recruiting

Studentische Mitarbeiter sind eine Ressource, die von vielen Unternehmen unterschätzt wird. Dabei ist Hochschul-Recruiting die ideale Gelegenheit, junge Talente für sich zu gewinnen und somit frischen Wind ins Team zu bringen. Allerdings ergeben sich auch einige Fragen, die es zu klären gilt, bevor man studentische Mitarbeiter einstellt.

Warum überhaupt Studenten einstellen?

Stellt man als Unternehmen Studenten ein, ergeben sich je nach Branche und Erfahrung einige Vorteile. Studenten aus den höheren Semestern bringen bereits viel Expertise mit und sind oft auf der Suche nach Nebenjobs, die sich mit dem Studium verbinden lassen. Was für einen Studenten ein lukrativer Nebenjob ist, kann für ein Unternehmen eine günstige Alternative zur Vollzeitkraft sein. So eignen sich beispielsweise Leute aus diversen Medien- und Kommunikationsstudiengängen durchaus für die Betreuung von Social Media Kanälen oder als Marketing Assistenz. Vor allem in kleinen oder mittelständischen Betrieben lässt sich der Workload in solchen Positionen meist problemlos von Teilzeitkräften meistern. Studentische Mitarbeiter wissen durch den frischen Stoff aus den Universitäten aber auch über die neuesten Branchentrends bescheid und schonen gleichzeitig das Personalbudget.

Wie kann man junge Mitarbeiter gewinnen?

Will man junge Mitarbeiter für sich gewinnen, muss man sich an ihren Wünschen orientieren. Gerade studentische Mitarbeiter haben spezielle Bedürfnisse, auf die man als Unternehmen sowie als Führungskraft eingehen muss:

  • Flexibilität
    Stellt man studentische Mitarbeiter aus der Generation Z (ab 1997) ein, muss man als Arbeitgeber doppelte Flexibilität beweisen. Erstens brauchen Studenten klarerweise genügend Zeit für Vorlesungen, Prüfungen und Uni-Projekte. Das muss bei der Personal- und Projektplanung beachtet werden. Zweitens legt “Gen-Z” besonders viel Wert auf eine gesunde Work-Life-Balance. So sind studentische Mitarbeiter zwar durchaus bereit, kurzfristig mehr Zeit als üblich in die Arbeit zu investieren, sie werden diesbezüglich aber auch klare Grenzen setzen.
  • Das richtige Arbeitsmodell finden
    Studentische Mitarbeiter brauchen flexible Arbeitszeiten, die sich mit dem Studium vereinbaren lassen. Am beliebtesten sind daher Nebenjobs, die unter der Geringfügigkeitsgrenze liegen sowie Teilzeitstellen. In der Kreativbranche sind auch des öfteren Arbeitsverhältnisse auf Werkvertragsbasis möglich. Des Weiteren sollte man sich überlegen, ob man nicht auch die Möglichkeit zum Home-Office anbieten kann.
  • Kommunikation auf Augenhöhe
    Junge Mitarbeiter sind sich über Hierarchien in Unternehmen durchaus im Klaren und wissen diese auch zu respektieren. Kommunikation auf Augenhöhe – auch von Seiten der Führungskraft – treibt das bereits hohe Maß an Motivation von jungen Talenten aber nochmal an.

Die richtigen Kanäle nutzen
Generation Z ist die Generation der Digital Natives, dementsprechend findet man studentische Mitarbeiter auch vorwiegend im Internet. Egal ob Facebook-Gruppen oder spezielle Jobportale wie studentjob.at – mit einer richtig platzierten Stellenanzeige lassen sich junge Talente schnell rekrutieren. Alternativ kann man sich mit dem Jobangebot auch an das Sekretariat von Universitäten wenden, um direktes Hochschul-Recruiting über den E-Mailverteiler oder das schwarze Brett zu betreiben.

Fazit: Studentische Mitarbeiter als wertvolle Ressource

Wer junge Mitarbeiter für sich gewinnen und das erste Mal Fuß im Hochschul-Recruiting fassen will, hat einiges zu beachten. Weiß man jedoch, was junge Talente im Berufsleben wollen und zu welchen Leistungen sie fähig sind, lohnt sich der Aufwand. Gerade schnelllebige Branchen wie die IT- oder Medienbranche profitieren besonders von den Ideen und der dynamischen Arbeitsweise, die typisch für junges Personal sind.

Wenn Sie nun auf der Suche nach studentischen Mitarbeitern für Ihr Unternehmen sind und noch mehr Informationen benötigen, können Sie hier gratis den Recruitment-Guide von StudentJob Österreich anfordern. So klappt das Hochschul-Recruiting von jungen Talenten im Handumdrehen.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Mit der Corona-Pandemie hat die Distanz zwischen den Menschen zugenommen, weil viele oft von zuhause aus arbeiten. Braucht es auch einen neuen Führungsstil? Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen die Arbeit aus dem Betrieb zu den Mitarbeitern nach Hause verlagert.

Weiterlesen

Es heißt immer, bei einer Bewerbung sei nicht nur fachliches Wissen wichtig, sondern auch viele andere Kompetenzen. Was ist damit eigentlich gemeint? Es handelt sich um Eigenschaften, die sich selten durch Zeugnisse belegen lassen.

Weiterlesen