Raus aus der Komfortzone

Raus aus der Komfortzone

Wir Menschen tendieren dazu, uns in einer Komfortzone zu bewegen - einem Bereich, in dem wir uns sicher und behaglich fühlen, gleich, ob beruflich oder privat. Zum Beispiel indem wir es uns nach Feierabend lieber auf der Couch gemütlich machen, statt Sport zu betreiben, oder lieber mit Bekannten quatschen, statt neue Kontakte zu knüpfen. Dennoch ist es erforderlich, diese Komfortzone zu verlassen, um persönliches und berufliches Wachstum und eine Erweiterung des Horizonts zu erreichen. Auch wenn dieser Schritt oft von Angst und innerem Widerstand begleitet. Aber jeder Herausforderung wird als Schritt in Richtung persönliches Wachstum betrachtet.

Durch intensives Training erwirbt man Fähigkeiten, die nicht nur im Sport, sondern auch im beruflichen Leben von Nutzen sind. Es ist wichtig, seine Leidenschaften zu erkennen und alles daran zu setzen, diese zu verfolgen. Dabei müssen Opfer gebracht und Prioritäten gesetzt werden.

Beim Leistungssport können Fähigkeiten entwickelt werden, die auch im Berufsleben relevant sind, wie Teamfähigkeit und Zeitmanagement. Es ist entscheidend, sich nicht von den Meinungen anderer beeinflussen zu lassen und die eigenen Grenzen zu akzeptieren.

Der "Flow"-Zustand ermöglicht es, sich voll und ganz einer Tätigkeit zu widmen und die Zeit zu vergessen. Um diesen Zustand zu erreichen, ist es wichtig, sich herausfordernde, aber erreichbare Ziele zu setzen und sich maximal anzustrengen. Erfolgserlebnisse führen zu einem intensiven Glücksgefühl, das intrinsische Motivation bietet.

Um die eigenen Ziele zu erreichen, ist es von entscheidender Bedeutung, sie vorab zu visualisieren. Diese Praxis, die sich auf verschiedene Lebensbereiche anwenden lässt, erweist sich als äußerst wirksam und inspirierend. Doch wie genau gelingt es, diese mentale Reise der Visualisierung zu vollziehen, um schließlich die angestrebten Ziele zu verwirklichen?

Schritt 1: Ziele visualisieren

Um Ihre Ziele erfolgreich zu erreichen, nehmen Sie sich zunächst Zeit, um sich in eine ruhige Umgebung zurückzuziehen. Tauchen Sie tief in Ihre Vorstellung ein und stellen Sie sich detailliert den Ort vor, an dem Sie Ihre Leistung erbringen müssen. Ob es sich dabei um einen sportlichen Wettkampf oder eine wichtige Präsentation handelt, visualisieren Sie sich selbst in dieser Situation. Denken Sie über Ihr Aussehen, Ihre Kleidung, aber auch über die Gefühle und Ängste nach, die in diesem Moment auftreten könnten. Malen Sie sich aus, wie Sie die Herausforderung mit Stärke und Entschlossenheit angehen und letztendlich meistern werden.

Erinnern Sie sich daran, dass jede Errungenschaft, die Menschen erzielt haben, zuerst als bloße Idee im Kopf existierte.

Schritt 2: Verantwortungsbewusstes Streben nach Zielen

Während das Streben nach Zielen von großer Bedeutung ist, sollten Sie jedoch nicht ausschließlich auf das Ergebnis fixiert sein.

Es ist wichtig, verantwortungsbewusst zu bleiben und nicht in einen Tunnelblick zu verfallen, der andere Aspekte des Lebens vernachlässigt.

Schritt 3: Heraustreten aus der Komfortzone

Ein effektives Mittel, um die Komfortzone zu verlassen und sich neuen Herausforderungen zu stellen, ist das Schwimmen in kaltem Wasser. Aber schon tägliches, kaltes Duschen setzt den Körper ein wenig unter Stress und härtet ihn ab. Auf diese Weise gewöhnt sich das Nervensystem daran, mit mäßigem Stress umzugehen, was auch im Alltag hilfreich sein kann. Kaltes Duschen oder Schwimmen sorgt insgesamt für eine höhere Wachsamkeit.

Abgesehen von den offensichtlichen körperlichen Vorteilen wie dem Abbau von Fett und der Stärkung des Immunsystems, hat diese Praxis nachweislich positive Auswirkungen auf die Psyche. Die unmittelbare Steigerung der Endorphine und die Verbesserung der Stimmung führen zu einem langfristigen Gefühl der Zufriedenheit und des Optimismus. Darüber hinaus steigert es das Energieniveau, die Willenskraft und die Konzentrationsfähigkeit.

Schritt 4: Zerlegen großer Ziele in kleine Schritte

Ein bewährter Ansatz, um große Ziele zu erreichen, besteht darin, sie in kleinere, überschaubare Schritte zu zerlegen. Diese Herangehensweise erleichtert es, die Herausforderungen anzugehen und Schritt für Schritt Fortschritte zu erzielen. Denken Sie daran, dass Erfolg nicht nur das Erreichen des Ziels selbst ist, sondern auch die Reise dorthin mit all ihren Höhen und Tiefen.

Schritt 5: Umgang mit Misserfolgen und Ängsten

Es ist wichtig, Misserfolge nicht als Endpunkt zu betrachten, sondern als Gelegenheit zur Weiterentwicklung. Betrachten Sie Misserfolge als wertvolle Lektionen, aus denen Sie lernen können, und nutzen Sie sie als Antrieb, um stärker und widerstandsfähiger zu werden.

Insgesamt eröffnet die Visualisierung von Zielen, das Heraustreten aus der Komfortzone und der bewusste Umgang mit Ängsten und Misserfolgen ein breites Spektrum an Möglichkeiten für persönliches Wachstum und Erfolg. Beginnen Sie noch heute mit diesem Prozess und lassen Sie sich von den positiven Veränderungen überraschen.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Was bringt ein Interim-Management?

In einer Ära, die von schnellen Veränderungen und unvorhersehbaren Entwicklungen geprägt ist, stehen Unternehmen vor der ständigen Herausforderung, sich anzupassen und zu erneuern.

Weiterlesen

Diskriminierung im Bewerbungsgespräch

Diskriminierung am Arbeitsplatz ist ein Thema, das trotz vieler Fortschritte in der Gesellschaft, gesetzlicher Bestimmungen und gestiegenem Bewusstsein noch präsent ist.

Weiterlesen