Positive Leadership

Positive Leadership

Wie kann ich eine positive Führungskraft werden?

Die positive Psychologie erforscht, was Menschen stark macht, nicht das, was sie krank macht. Sie fokussiert sich auf Eigenschaften wie Optimismus, Freude oder Zukunftsorientierung. So entstand der Ansatz der „Positive Leadership“. Wenn Sie als Führungskraft Ihr Team weiterentwickeln möchten, sollten Sie daher auf positive Emotionen setzen. Dies darf nicht mit positivem Denken oder Schönfärberei verwechselt werden. Sie müssen weiterhin Defizite, schlechte Leistungen oder Gefährdung der Teamziele offen ansprechen.

Um besser zu erkennen, worin sich Ihre Mitarbeiter auszeichnen, können Sie sich am „VIA-Modell“ orientieren, das die positive Psychologie bereitstellt. Es nennt 6 Tugenden, denen sich 24 Charakterstärken zuordnen lassen:

Weisheit und Wissen: Kreativität, Neugier und Interesse, kritisches Denken, Liebe zum Lernen, Weitsicht und Tiefsinn.

Mut: Tapferkeit, Ausdauer und Fleiß, Aufrichtigkeit und Integrität, Enthusiasmus.

Liebe und Menschlichkeit: Bindungsfähigkeit, Freundlichkeit und Großzügigkeit, soziale Intelligenz.

Gerechtigkeit: Teamgeist und Loyalität, Fairness, Führungsvermögen.

Mäßigung: Versöhnlichkeit, Demut, Vorsicht und Diskretion, Selbstkontrolle und Selbstdisziplin.

Spiritualität und Transzendenz: Sinn für das Schöne, Dankbarkeit, Hoffnung und Optimismus, Humor, Spiritualität und Glaube.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Personalmarketing und Employer Branding stehen im engen Zusammenhang, wenn es um den Rekrutierungsprozess geht. Aber wie sind sie miteinander verbunden? Und warum ist Employer Branding so entscheidend für den Erfolg im Personalmarketing?

Weiterlesen

Was bewirkt ein schlechtes Onboarding? Personalverantwortliche sind sich weitgehend einig, dass gutes Onboarding sowohl die fachliche als auch die soziale Integration der neuen Mitarbeitenden verbessert.

Weiterlesen