Loyale Chefs haben loyale Mitarbeiter

Loyale Chefs haben loyale Mitarbeiter

Vorgesetzter oder Führungskraft: Wo ist der Unterschied?

Vorgesetzte denken hierarchisch, interessieren sich kaum für Inputs von ihren Angestellten und geben ihnen keinerlei Gestaltungsspielraum. Sie machen aus ihren Mitarbeitern sozusagen „Gegenarbeiter“, die ihren Führungsbemühungen entgegenarbeiten, sich bei jeder Gelegenheit aus der Verantwortung stehlen, die Schuld dem Chef zuschieben und nie offen über Bedenken oder Probleme sprechen. Hierarchische Führung führt immer zu Frontenbildung, Angst vor Fehlern und allgemeinem Desinteresse.

Damit die Mitarbeiter Führung nicht als Zwang oder Einschränkung erfahren, braucht es eine Führungskraft, die zuhört, Kompetenzen teilt und Entscheidungen transparent begründet. Holen Sie daher Ihre Mitarbeiter mit ins Boot. Chefs und Angestellte tragen gleichermaßen Verantwortung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Ist die Beziehung zur Führungskraft persönlich und respektvoll, erleben Mitarbeiter Sinn und Vertrauen. Investieren Sie also in wertschätzende Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern. Die Motivation, das Engagement und die Ideen Ihrer Mitarbeiter sind Ihre wertvollste Ressource.

Loyale Chefs haben loyale Mitarbeiter. Verzichten Sie auf befristete Arbeitsverhältnisse. Formulieren Sie Ziele im Dialog. Gehen Sie persönlich auf jeden Mitarbeiter ein und überlassen Sie ihm, wo nötig, Entscheidungsspielraum.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Personalmarketing und Employer Branding stehen im engen Zusammenhang, wenn es um den Rekrutierungsprozess geht. Aber wie sind sie miteinander verbunden? Und warum ist Employer Branding so entscheidend für den Erfolg im Personalmarketing?

Weiterlesen

Was bewirkt ein schlechtes Onboarding? Personalverantwortliche sind sich weitgehend einig, dass gutes Onboarding sowohl die fachliche als auch die soziale Integration der neuen Mitarbeitenden verbessert.

Weiterlesen