Diese Soft Skills brauchen Führungskräfte

Diese Soft Skills brauchen Führungskräfte

Während technisches Fachwissen und Hard Skills zweifellos wertvoll sind, zeichnen sich außergewöhnliche Führungskräfte durch Soft Skills aus. Bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen und Chancen ist der Aufbau von Soft Skills für Führungskräfte wichtiger denn je.

Unterschied zwischen Hard und Soft Skills

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Hard Skills und Soft Skills zu verstehen, um effektiv führen zu können.

Hard Skills beziehen sich auf technisches Know-how und Fachkenntnisse, die erforderlich sind, um spezifische Aufgaben zu erledigen. Im Gegensatz dazu umfassen Soft Skills ein breites Spektrum an zwischenmenschlichen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten, die effektive Kommunikation, Zusammenarbeit und den Aufbau von Beziehungen fördern.

Was sind die wesentlichen Fähigkeiten?

Einige Soft Skills sind klassische Führungskompetenzen, andere haben sich erst in den letzten Jahren zu angesagten Leadership-Qualitäten entwickelt. Andere sind so frisch, dass sie sich eher wie die Führungskompetenz der Zukunft anfühlen:

Kommunikation: Führungskräfte müssen Ideen klar vermitteln, ihren Teammitgliedern aktiv zuhören und ihren Kommunikationsstil anpassen können.

Emotionale Intelligenz: Manager und Managerinnen mit hoher emotionaler Intelligenz können Beziehungen aufbauen, Konflikte lösen und ein positives Arbeitsumfeld schaffen, das die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden fördert. Durch die Fähigkeit, die Emotionen anderer zu erkennen, zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren, können sie eine offene Kommunikation fördern, das Vertrauen stärken und Konflikte konstruktiv lösen.

Anpassungsfähigkeit: In einer sich schnell ändernden Welt müssen Führungskräfte flexibel auf neue Herausforderungen, Trends und Marktbedingungen reagieren und ihr Team effektiv führen, auch wenn sich die Rahmenbedingungen ändern.

Problemlösung: Starke Problemlösungsfähigkeiten sind unerlässlich, um komplexe Herausforderungen zu bewältigen und effektive Strategien umzusetzen.

Teamplayer-Mentalität: Bei Führung geht es nicht darum, von oben herab zu diktieren. Es geht darum, ein kooperativer Teamplayer zu sein. Gute Führungskräfte verstehen den Wert ihrer Teammitglieder und arbeiten aktiv daran, sie zu unterstützen und zu befähigen.

Konfliktlösungsfähigkeiten und modernes Krisenmanagement: Effektive Führungskräfte lösen Konflikte konstruktiv, fördern eine positive Teamumgebung und finden gemeinsame Lösungen. Modernes Krisenmanagement bedeutet, Verantwortung für Ihre Arbeit und die Arbeit Ihrer Mitarbeiter zu übernehmen. Effektive Manager übernehmen genauso Verantwortung für Misserfolge wie für Erfolge und agieren immer lösungsorientiert, nicht problemorientiert.

Empathie: Das ist die Fähigkeit, sich in die Gedanken, Gefühle und Perspektiven anderer Menschen einzufühlen. In der Führung bedeutet Empathie, sich auf einer tieferen Ebene mit den Mitarbeitern zu verbinden, ihre Bedürfnisse zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren. Durch Empathie können Führungskräfte Konflikte besser lösen, effektiv kommunizieren und ein unterstützendes Umfeld für das persönliche und berufliche Wachstum ihrer Mitarbeiter schaffen.

Feedback: In der heutigen Zeit hat sich Feedback von traditionellen Mitarbeitergesprächen zu einem kontinuierlichen, informellen Prozess entwickelt. Statt einmal im Jahr Feedback zu geben, erfolgt es jetzt häufiger und in Echtzeit. Dies ermöglicht es Führungskräften, schneller auf Probleme zu reagieren, Leistungen zu würdigen und Mitarbeiter zu unterstützen. Das moderne Feedback ist auch weniger hierarchisch und geht über den Manager-Mitarbeiter-Dialog hinaus. Es beinhaltet auch Peer-Feedback, 360-Grad-Feedback und Feedback von Kunden oder anderen Stakeholdern. Diese Vielfalt an Perspektiven ermöglicht eine umfassendere Bewertung der Leistung und trägt zur Entwicklung einer offeneren und kooperativeren Kultur bei.

Vertrauen: Es bildet das Fundament erfolgreicher Führung. Führungskräfte müssen darauf vertrauen, dass ihre Teammitglieder das Beste für das Unternehmen wollen, dass das Team zusammenhält und dass Delegieren möglich ist, um effektiv zu führen.

Fähigkeit zum Delegieren: Leader müssen in der Lage sein, Verantwortung abzugeben und Aufgaben effektiv zu delegieren, um die Effizienz und Produktivität Ihres Teams zu steigern. Durch Delegieren können sie die Stärken ihrer Mitarbeitenden nutzen, Ressourcen optimal verteilen und sich auf strategische Prioritäten konzentrieren. Diese Fähigkeit ermöglicht es auch, die Entwicklung der Mitarbeitenden zu fördern, indem Sie sie ermutigen, neue Fähigkeiten zu erlernen und Verantwortung zu übernehmen.

Resilienz: Eine Führungsposition ist immer mit Rückschlägen und Herausforderungen verbunden. Belastbare Führungskräfte können sich von Herausforderungen erholen, aus Misserfolgen lernen und ihre Teammitglieder dazu inspirieren, das Gleiche zu tun.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Negativität am Arbeitsplatz überwinden

In der heutigen, modernen, schnelllebigen Arbeitswelt stehen Führungskräfte vor zahlreichen Herausforderungen.

Weiterlesen

Emotionen sind konstruierte Kategorien

Spätestens seit Platon glauben die meisten Menschen, dass Emotionen bestimmte Charakteristika aufweisen.

Weiterlesen