Als Führungskraft sein Team motivieren

Als Führungskraft sein Team motivieren

Was macht gute Führung aus? Und was schlechte?

Eine gute Führungskraft hat sich im Griff, begegnet anderen mit Respekt, ist nicht allwissend und weiß das auch. Deshalb kann sie Mitarbeitende auch einmal um Rat fragen und Fehler zugeben. Vom Team sollte sie immer wieder Kritik einfordern, um sich weiterzuentwickeln. Eine gute Führungskraft motiviert ihre Mitarbeitenden und bringt das gesamte Team zur Höchstleistung.

Empathie ist eine weitere Schlüsselqualifikation für moderne Führungskräfte. Damit ist aber nicht Mitgefühl gemeint, sondern die Fähigkeit, zu verstehen, was andere erleben. Besonders gefragt ist diese Fähigkeit, wo es um unpopuläre Entscheidungen geht, etwa beim Stellenabbau. Fehlerkultur hilft stark bei der Motivation und gehört heute zu jedem guten Unternehmen. Fehler müssen erlaubt sein. Jedes Scheitern hinterlässt einen Lerneffekt. Es braucht Raum für Versuche und Fehler.

Komplexe Probleme unserer heutigen Arbeitswelt haben nicht immer eindeutige Lösungen. Erfolge, auch kleine, gilt es auch zu feiern, das motiviert das Team. Feiern bedeutet dabei nicht, dass immer eine rauschende Party folgen muss. Auf einen Erfolg anzustoßen und den Augenblick zu genießen, ist eine gute Voraussetzung, um motiviert an neue Aufgaben zu gehen. Auch eine spontane Pizza-Runde als Dank für ein erfolgreiches Projekt kostet nicht die Welt, wird aber als Geste hoch geschätzt.

Zurück

Dr Mirko Udovich
Autor Dr. Mirko Udovich
Geschäftsführender Gesellschafter

Aktuelle Artikel

Personalmarketing und Employer Branding stehen im engen Zusammenhang, wenn es um den Rekrutierungsprozess geht. Aber wie sind sie miteinander verbunden? Und warum ist Employer Branding so entscheidend für den Erfolg im Personalmarketing?

Weiterlesen

Was bewirkt ein schlechtes Onboarding? Personalverantwortliche sind sich weitgehend einig, dass gutes Onboarding sowohl die fachliche als auch die soziale Integration der neuen Mitarbeitenden verbessert.

Weiterlesen